Pressemitteilung vom 02.05.2014
Pressemitteilung über den Besuch des OV Bündnis 90/Die Grünen aus Bad Sassendorf bei der Saline GmbH

Am vergangenen Dienstag haben Mitglieder der Grünen in Bad Sassendorf die Gelegenheit bekommen Einrichtungen der Saline GmbH näher kennenzulernen. Zunächst gab der leitenden Arzt der Lindenplatz-Klinik, Herrn Dr. Schoenle eine Einführung, wodurch sehr informativ die erfolgreiche Arbeit und Angebote von spezialisierten Reha-Abteilungen dargestellt wurden. Dabei ist deutlich geworden, dass nicht nur Auslastung und Wirtschaftlichkeit dieser Klinik, sondern auch die Verknüpfung und Zusammenarbeit der unterschiedlichen Fachrichtungen höchsten Anforderungen gerecht werden. Insbesondere der enge und offene Austausch der Ärzte, Therapeuten und Pflegekräften wird als Schlüssel für eine erfolgreiche Zusammenarbeit im Dienste der Patienten gefördert. Die unabhängige Auswertung von Befragungen durch die Patienten ist dabei ein wichtiges Kriterium.

Mit einigem Bestaunen konnten die interessierten Sassendorfer sich dann selbst während eines Rundgangs durch die Klinik von der freundlichen Atmosphäre überzeugen. Besonders beeindruckend wurde hierbei die hochspezialisierte Abteilung von Herrn Prof. Dr. Jöllenbeck wahrgenommen. In dieser wohl einzigartigen Abteilung werden hochmoderne Analyse-Methoden aus verschiedenen Fachrichtungen zur Erforschung des Bewegungsablaufs und der optimalen Reha-Methoden entwickelt. Diese Methoden helfen nicht nur bei der Behandlung nach orthopädischen Operationen, sondern tragen dazu bei, dass auf wissenschaftlicher Basis eine deutliche Reduzierung von Komplikationen erreicht wird.

Abschliessend fand mit dem Geschäftsführer Hr. Dr Rieger und dem Leiter des Saline-Betriebshofs, Hr. Bastert eine anregende Diskussion über die Entwicklungsmöglichkeiten bei der Gestaltung der Parkflächen statt. Hierzu hatten sich bereits im Vorfeld der Bürgermeisterkandidat der Grünen, Herr Karl Rusche und der Leiter der Saline GmbH, Herr Dr. Rieger zusammen mit Fachleuten ausgetauscht. Eine schrittweise Umsetzung konkreter Massnahmen war bei den bisherigen Gesprächen Konsens. Fragen bezüglich weiterer Einrichtungen der Saline GmbH und strukturelle Aspekte aufgrund von politischen Entscheidungen auf Kreis- bzw. Gemeindeebene konnten in dem fast 3-stündigen Austausch nicht abschließend behandelt werden. Daher ist eine Fortsetzung des Ideenaustauschs im gegenseitigen Einvernehmen am Ende der Veranstaltung vereinbart worden.