Grüne laden zum Erfahrungsaustausch
in Sachen Umgang mit der
Niederschlagswasserversickerung
in Bad Sassendorf ein

­ Das geht jeden etwas an, die Nieder­schlags­was­ser­ver­sickerung. Seit 2009 gibt es auch in Bad Sassendorf eine Nieder­schlagswassergebühr, die jeder, ob Mieter oder Eigentümer, entsprechend der versiegelten Flächen des Grundstückes bezahlt, bzw. anteilig bezahlt.

In Bad Sassendorf ist das Versickern von Nieder­schlagswasser grundsätzlich verboten (intendiertes Ermessen). In Nachbarkommunen kann man auf Antrag und bei entsprechenden technischen Voraussetzungen, in Eigenverantwortung Nieder­schlagswasser versickern und so mithelfen den Grundwasserspiegel zu stabilisieren und gleichzeitig den Geldbeutel entlasten.

Als Hauseigentümer kann man einen formlosen Antrag auf Befreiung vom Anschluss und Benutzerzwang bei der Gemeinde stellen. Ein positiver Bescheid ist eine der Voraussetzungen um selbstverantwortlich Nieder­schlagswasser in Bad Sassendorf zu versickern. In Bad Sassendorf gab es ca. 200 solcher Anträge, von denen ca. 60 % positiv entschieden wurden und 40 % negativ. Bei dem in Bad Sassendorf angewendeten „intendierten Ermessen“ (grundsätzliches Ermessen) bedarf es einer Begründung im Einzelfall, warum ausnahmsweise, abweichend von der Regel, es in diesem Fall erlaubt wird.

Wenn Sie positive Erfahrungen mit der Praxis der Nieder­schlags­was­ser­ver­sickerung gemacht haben, oder auch negative, ein Austausch nach gut 5 Jahren Praxis in Sachen Nieder­schlags­was­ser­ver­sickerung kann helfen die Handhabung zu verstehen.

Der Ortsverband der Grünen lädt alle Interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einem Erfahrungsaustausch in Sachen Praxis der Nieder­schlags­was­ser­ver­sickerung am Donnerstag den 3. September um 19:00 Uhr ins Parkhotel in Bad Sassendorf Kaiserstraße 19 ein.